Zacks Seite


Informationen über mich:

Bin ein verrückter Anime-Fan und Comic.

Final Fantasy, Hellsing, Yugio und Biker Mice from Mars.

Lade hier alle meiner Fanfiktion Hoch. Sorry für die Rechtschreibung. Hab bis jetzt keinen gefunden der sie mir verbessert!

Von Fremden Bücher sollte man die Finger lassen!!!



Hellsing gehört nicht mir. Weder die Charaktere noch sonst was, außer meine Eigene. Ich verdiene mit der FF auch kein Geld (Leider).
In dieser FF gibt es nur Blödsinn. Wer Humor oder Blödsinn mag ist hier Richtig. Und wer es nicht mag, sollte sie nicht lesen. Die auf die Idee zu dieser FF kam Arael und ich.
Da wir den Film noch mehr verrückte Götter gesehen haben und  noch andere solcher verrückten Filme.
Ich suche übrigens jemanden der mit mir diese FF schreibt.




Prolog:

Liebes Tagebuch!
Heute ist ein Tag  an dem ich doch besser im Bett geblieben währe. Doch ich  musste diesen Vampir jagen. Sie würde meine Forschung bereichern, bevor ich sie töte.  Sie hat zwar das aussehen eines Engels. Doch  sie ist ein Teufel.
Ein Teufel der die Sünde werd ist. Doch ich bin Mönch, oder war es.
Währ hätte auch ahnen können das sie das Buch in die Finger bekam? Ich nicht. Es fing alles so harmlos an und jetzt sitze ich in England fest und muss um mein Leben fürchten. Ich sitze auf einer Kostümparty fest und das ist zum einen mein glück bevor mich dieser Blonde in die Finger bekam aber zum anderen auch mein Pech. Der Hunger steigt in mir hoch. Ich will mich nicht den Gelüsten eines Vampirs runterlassen.  
Ich hätte sie killen können, doch...
Es gibt zwei Verrückte die mir in die quere geraden waren um das Miststück zu Killen.
Ich hatte sie fast und diese beiden stellten sich uns in den Weg.  Sie schienen es besonderst auf Vampire abgesehen zu haben. Ich bin nur durch diesen Zauber zu einem geworden. Wenn ich das Buch wieder haben bin ich diesen Fluch los und bin wieder Mensch.
Doch diese Verfluchten Mistkerle! Was haben die nur für ein Problem?
Oh Liebestagebuch ich erinnere mich noch zu gut an das alles.

**************************

Bi seufzte schwer auf. Ihr Blick wanderte zum Himmel. Der Mond schien heute sehr klar. London war nicht ihr zu Hause, sondern Japan. Für einen Japanischen Vampir waren die Gefilde von England nicht berauschend.  Um ehrlich zu sagen, hier gab es nichts besonderes.  Was sollte es bitteschön hier geben?
Die Männer stanken nach Bier. Und sie mied auch diese Geschlecht.
Und die Frauen waren auch nicht das was sie suchte. Es gab keine die ihr Interesse weckte.
Bi richtete ihr knappes Kleid das in einem feurrichen  rot schimmerte. Ihr langes Blaues Haar strich sie zurück und mit festen schritten lief sie diesen Wald entlang. Ihre schwarzen Stöckelschuhe die an den Schnallen kleine Fledermäuse trugen knirschten unter dem Waldboden. Dabei war sie bedacht die Gegend gut im Auge zu lassen.
Kurz sah sie zum Mond und seufzte. Warum musste dieser bescheuerte Mönch auch folgen? War die Bestrafung nicht schon genug für ihn. Das sollte ihn doch lehren?
Sie hatte ihn zur Strafe in einen Vampir verwandelt. Das Buch wo sie den Zauber her hatte, hatte sie sehr gut versteckt. Nun das musste auch der Grund sein warum er sie auch jagte.
Von diesen Augenblick hatte sie nie wieder  eine Ruche Minute mehr. Ständig musste sie aufpassen. Ihre schritte führten sie zur Mitte des kleinen Wald. Genießerisch schloss sie die Augen und lies den Wind mit ihrem Haar spielen.
Plötzlich  sprang sie zur Seite, was auch ihre Rettung war. Den Haarscharf flog ein Banner an ihr vorbei. Böse funkelte die junge Vampirin ihren gegenüber an.
”Hab ich dich endlich du Miststück!” keifte der Rothaarige. Ein freches grinsen zierte ihre Lippen :”Sind wir noch böse, wegen letztes mal?”
Das diese Antwort ihm nicht gefiel merkte man schnell. Oh ja, eine Runde ärgere das Mönchlein  würde Bi´s Laune erhellen.
Die Blauhaarige hob ihre Hand :”Wann willst du endlich aufgeben?” bissig kam die Antwort während der Mann einige Gelbe Banner zog :”Ein Arael Hisoka gibt nicht so auf.  Nimm diesen Fluch von mir endlich!”
”Oh Mönchlein! Das hast du dir redlich verdient!”  Damit schleuderte Bi ihre Feuerkugel in seine Richtung. Geschickt wich der Rothaarige dem Angriff und schleuderte die Banner entgegen. Doch die junge Vampirin wich problemlos aus.
Frech fragte sie :”Wann willst du endlich aufgeben Mönchlein? Es hat doch sowieso keinen Sinn mich zu Jagen. Du wirst immer verlieren!” Arael  zuckte darauf noch mehr Banner :”Verlass dich darauf... HEUTE hat es ein Ende!!!!”
Eine Tiefe Stimme mischte sich darauf ein :”Das sehe ich auch so.”  
Darauf betrat ein großer Mann ganz in rot Gekleidet, mit einem extrem großen Hut die Lichtung. Seine Augen waren von der Sonnenbrille bedeckt. Seine Hände steckten in weißen Handschuhe die mit einem Pentagramm verziert war. Seine ganze Gestalt lies die beiden Vampiren nichts gutes ahnen. In seiner linken Hand hielt er eine Waffen. Sie sah schwer aus und ihre Munition lies Bi frösteln. Sie strich sich ihr Haar zurück und fragte den Fremden :”Wer bist du?” Dabei wanderte ihr Blick immer zwischen dem Schwarzhaarigen Mann und dem Mönchlein.
”Mein Name ist Alucard!” antwortete er Wahrheit gewohnt. Bi nickte :”So so, Alucard. Nun Mister Alucard könnten sie uns dann alleine lassen? Wir haben hier eine Meinungsverschiedenheit.” Doch der Mann blieb einfach stehen.
Nun mischte sich der Rothaarige ein :”Hör zu groß Kotz!” Dabei funkelten seine roten Augen  den Größeren an :”Verpiss dich! Ich werde Bi killen.” Ein amisirtes kichern hörte man dann von einer anderen Seite. Darauf Blickten sie zu einem Weg der sich Gabelte. Ein großer Blonde Mann betrat das Spielfeld. Er hatte eine lange Narbe an der Seite seines Gesichtes. Seine grünen Augen waren hinter einer Brille. Ein langer Grauer Mantel bedeckte den Leib, in seinen Händen hielt er Heilige Klingen. Um seinen Hals zierte eine Kette mit einem Silbernen Kreuz.
Die Ganze Erhabene Gestalt sah Vornehm aus. Vorsichtig fragte Bi :”Ein Priester?” Der Blonde nickte :”Nicht nur Priester! Ich bin der Richter des Heeren. Durch meine Klingen soll sein Urteil gesprochen werden.”
Die Blauhaarige verdrehte genervt die Augen und wand sich an Arael  :”Wie währe es Mönchlein, wir verschieben unseren Kampf auf später und machen diese Idioten erst einmal fertig?” Der Rothaarige grinste nur breit :”Hatte mich schon gefragt wann du den Vorschlag machen wolltest?” Bi hob die Hände zur Entschuldigung vor sich :”Oh! Sorry!”
Damit lies sie eine Feuerkugel in ihrer Hand erscheinen. Verführerisch schaute sie die beiden an und fragte den Mönch :”Hast du was da gegen Mönchlein, wenn ich den Blonden nehme?” ”Den kannste Geschenkt haben.” knurrte der Vampir.
Und wand sich Alucard zu. Die Blauhaarige schnappte sich zuerst die beiden Seiten ihres Kleid und machte eine Höffliche Verbäugung vor dem Priester :”In unserem Land ist es Höfflichkeit erst einmal sich vorzustellen.” Der Priester nickte nur.
”Mein Name ist Bi! Er bedeutet bei uns Liebe. Wie ist der ihrige?” Der Blonde ging in die Angriff Position :”Paladin Alexander Andersen! Mach dich bereit zum Kampf, du Mistgeburt der Hölle!” die Blauhaarige nickte.
Ohne Vorahnung griff er den Vampir an. Die Blauhaarige musste den Scharfen Klingen immer Ausweichen. Ihre Feuergugeln versuchten den Priester zu treffen. Doch die Angriffe schienen ihn nicht zu jucken. Außer Atem fragte die Frau :”Was seid ihr? Ihr seid kein Mensch und auch kein Vampir.” Diese frage schien eine Befriedigung zu sein für seine ganze Gestallt :”Ich bin keine von euch Stinkenden Kreaturen. Ich bin ein Regenerator. Eine Technik die es mir erlaubt euch zu vernichten zu können.”
Fröhlich grinste sie Andersen an :”Das ist schön. Endlich mal ein Kampf der nicht so schnell zu Ende geht.” Damit verschwand der Feuerball und sie rief  zwei Feuer Chakram´s und ging in eine Kampfstellung.
Zur gleichen Zeit und an gleichen stelle.
”Nur du bist daran schuld, wenn ich nicht das Buch bekomme!” wetterte der Mönch. Alucard wich den Bannern aus und fragte :”Ihr habt euch auch vorher wegen diesem Buch unterhaltet.” Der Vampir schien sehr interessiert zu sein, was Arael sehr missfiel :”Lass deine Finger von dem Buch. Es gehört mir!”
Diese Androhung schien Alucard zu belustigen :”Warum den nicht?” Der Rothaarige nahm eins der gelben Banner hielt seinen Zeigefinger und murmelte etwas auf Japanisch. Erstaunt sah der Schwarzhaarige wie der Zettel in Brand auf ging. Mit Zorn schleuderte der Mönch es gegen den Nosveratu.  Geschickt wich der Vampir aus und fragte aus reiner  Höfflichkeit. Den er war ein reiner Vampir und keiner dieser Ordinieren Chip Vampire :”Was sind das für Gelbe Talismane?”
Arael zog wieder einen und steckte ihn in Brand :”Sorg dich lieber darum, das dich hoffentlich keiner trefft.” und wieder flog einer Haarscharf an Alucard vorbei. Dieser wich mühelos aus und fragte :”Ihr seid nicht von hier, oder?” Bissig fragte der Rothaarige :”Warum willst du das wissen? Suchst du ärger?” Der Schwarzhaarige betrachtete den Mönch lang. Sein Schulterlanges Haar, seine roten Augen, in denen er nur den Hass lesen konnte.  Seine Zartenlippen die gerade dazu riefen geküsst zu werden, sein gelbes Gewand, das sich wie eine 2 Haut an angenehm um den schlanken Leib schmiegte. Dieser Junge war sicher die eine oder andere Sünde werd. Doch leider war Auftrag, Auftrag. Innerlich seufzte der No Life King //Schade um ihn. Aber ich muss meiner Herrin Gehheuchen.//
Frech grinste die Blauhaarige während sie ihre Waffen zum abwährend benutzte :”Wir kommen aus Japan. Das Mönchlein und ich haben einen kleine Meinungsverschiedenheit.”  Arael warf ein brennendes Banner gegen den Vampir :”Meinungsverschiedenheit? Du bist doch für mein Unglück Verantwortlich.”  
Diese mal traf es den Vampir an der Schulter. Ein Unangenehmes Gefühl ging durch seinen Körper und Alucard spürte zum erstenmal Schmerz. Seine Hand schnappte den brennenden Zettel und warf ihn so weit es nur ging von sich. Verwundert sah er den Mönch an.
Es wahren Höllischschmerzen. Eine gewisse Befriedigung zierte sein Gesicht und er zog wieder eins der Banner :”Ich hab dich gewannt. Unterschätz mich nicht.”
Bi sah langweilig zu dem Blonden Priester. Außerdem meldete sich ihr Magen.  Sie hatte Hunger.
Elegant warf sie ihr Haar zurück und kurz darauferschienen ihre lange Schwarzeflügel. Mit genugtun sah sie wie der Blonde sich erhob. Frech meinte sie zu ihrem alten Feind :”Aufeinander mal, kleines Mönchlein.”
Mit entsetzen sah der Mönch zu wie sie sich in die Luft schwang und davon flog.  Im Augenwinkel sah er wie der Nosveratu seine Waffe hob. Schnell schleuderte er ein Banner. Von diesem Angriff überrascht, verfehlte Alucard sein Ziel.  
Ohne Vorwarnung schnappte er den Vampir an seinem roten Mantel und knurrte :”Das Miststück gehört mir!”
Und damit lies er ihn los und sah wie die Blauhaarige davon flog. Verärgert knurrte der Mönch :”So ein Mist!”
Dann wand er sich an diese zwei Spinner die er für verrückt hielt :”Wert ihr mir nicht in die quere gekommen. Währe ich wieder ein Mensch.” Der Blonde Priester lachte vor Spott auf :”Wie soll das Möglich sein? Ihr seid ein Sti....”
Mit wucht schleuderte der Mönch ein Banner in seine Gegend und keifte :”Vergleich mich nicht mit diesen Kreaturen. Ich bin kein Vampir. Nur im Moment bin ich einer.” Es war zum Heulen.
Frustrierte rubbelte der Rothaarige sich die Haare. Das durfte doch alles nicht wahr sein. Sauer keifte er den Priester und den Vampir an :”Und nur dank euch darf ich noch ein Vampir bleiben.” dabei fing er irgendwelche Japanische Flüche gegen den  Blonden und den Schwarzhaarigen zu schleudern. Nun wurde Alucard etwas neugierig :”Ihr seid ein Vampir. Was meintet ihr damit das sie euch zurückverwandeln kann? Und was hat es mit dem Buch zu tun?” Arael massierte sich die Schläfe und sah verächtlich  zu Alucard und Andersen :”Ganz einfach!” Er seufzte :”Bi hat mir ein Buch gestohlen. “ Verstehend nickte der Priester und der Mönch fuhr fort.
“Diese Buch ermöglich es Vampire und Zombies zu erschaffen.” Ja er war ein Idiot gewesen. Wie konnte er nur es so offen liegen gelassen haben. Aber was soll's, es war zu spät :”Mit diesen Buch hätte ich die Macht an mich gerissen.”
Es war so verdammt ungerecht. Mit einer nicht guten Vorahnung fragte der Schwarzhaarige :”Was für eine Macht?”
Nun wurde es Arael zu doof. Diese Ignoranten wollten ihn, so wie er es sah nicht verstehen. Er drehte sich um und wollte schon gehen als eine der Heiligen Schwerter ihn leicht an der Schulter traf. Schmerzlich schrie er kurz auf und drehte sich um. Paladin Andersen fragte mit einem Ton spott :”Wo willst du ihn? Deine Freundin ist schon weg.” Das war einfach zuviel für seine schon eh leicht strapazierte nerven. Mit der Wut eines Stieres :”Bist du völlig behemert?”
Sauer schritt er auf ihn zu :”Du sollst es noch von mir lernen, was es heißt mich zu reizen.” Vor ihm lieb er stehen. Andersen grinste sein  Teuflisches Lachen auf. Der Rothaarige biss sich in den Mittelfinger, worauf kurz Blut erschien und kurz darauf fuchtelte er vor dem Blonden im Gesicht rum und sprach :”Folge meines Blutes.” Alucard sah dem ganzen etwas verwirrt zu. Der Mönch verteilte es auf einem Weißen Zettel und plötzlich drückte er den Zettel Alucards ins Gesicht.
Ein geiles grinsen zierte das Gesicht von Arael, als er sich Alucard zuwand :”Töte ihn mein Diener!”
Andersen dachte er müsse lachen. Was sollte dieser Humbug? Das klappte vielleicht bei Normalen Vampiren, aber bei Alucard....?
Der No Lief King spürte wie er die Kontrolle über seinen Körper verlor. Irgend was zog ihn magisch zu dem Priester. Geschockt fragte er :”Was hast du mit mir gemacht?”  
Arael grinste zufrieden :“Viel spaß Diener!“ und damit wand er sich um und ging mit zufriedenen Schritten Richtung Ausgang. Er musste schließlich noch ein Miststück jagen. Und dieser würde er mit freute die Schwarzen Schwinden raus reißen, langsam und genüsslich.
Er würde sich viel Zeit lassen.
Während dessen kämpfte der No life King gegen ein Gefühl an das er schon lange nicht mehr gemacht hatte. Seine Arme schossen  vor. Seine Füsse  wollten ihm nicht mehr Gehheuchen. Diese merkwürdige verhalten beunruchte den Priester. Vorsichtig und bedacht dem Vampir nicht zu nah zu kommen fragte er :“Was ist los?“ Doch der No Life King konnte nicht darauf Antworten, statt dessen sprang er vor.
Der Blonde sah ihn verblüfft an.
„Alucard?“ mehr brach er nicht raus, den schon wieder sprang der Vampir vor. Andersen rechnete sich schon mal aus was noch passieren könnte.  Zu erst einmal musste das Banner weg. Doch der No Life King war im Moment nicht ganz dicht. Dieser Japanische Vampir hatte ihm und Alucard noch einiges verschwiegen.  Aber zuerst hieß es Alucard wieder zur Vernunft zu bringen. Den ein verrückter Alucard konnte glatt den 3 Weltkrieg auslösen.
So schnell sein Gott es ihm zu lies, drehte sich der Blonde um und rannte Richtung Ausgang.  Dicht gefolgt von einem hüpfenden No Life King.
Innerlich fluchte der Regenerator //Wenn ich diesen Verdammten Mönch in die Finger bekomme, wird er Höllenschmerzen erleiden.//
Zur gleichen Zeit Landete Bi hinter einer Kneipe.
Sie hatte zwar Hunger aber wie gesagt sie würde in der Kneipe auf ein würdiges Opfer warten. Und wenn es geht musste es eine Frau sein.  Den sie würde keine dieser Stinkenten Kerle anrühren. Mit bedachten schritten betrat sie die Kneipe.
Zur gleichen Zeit  saß Integra Hellsing in einer verkommenden Kneipe.
Ihr Auto hatte eine Panne erlitten. Sie war zu einer für sie völlig neuen Party der Queen Eingeladen. Zu einer Kostüm Party.  Sie war doch zu alt für solche Partys. Wenn sie noch 13 währe wer es ja interessant gewesen. Aber sie war 23.
Gelangweilt zog sie an ihrer Zigarette.  Sie hatte sich von dem Barmann gleich einen Bier geben lassen. Normal trank sie Lieber Rotwein. Aber die Getränke waren genau so schlecht wie ihr Besitzer.  Sie hatte nur kurz einen Anruf geführt mit Walter und dieser versprach sie schnell wie es nur ging abzuholen.  So lange musste sie halt auf ihre Limousine warten.
Gelangweilt sah sie sich um. Die Musikbox spielte alte Oldies.  Hier und da hörte man auch gejubel eines Betrunkenen. Es war für ihren Geschmack widerlich, das man sich am Helligehteen Tag so voll laufen ließ.  
Plötzlich hörte man das Öffnen einer Tür. Integra wollte gerade den Kopf heben als sie das klacken von Stöckelschuhen hörte.
Walter war es nicht.
Sie sah weiter auf ihr Glass das noch halbvoll war. Die Musik verstummte etwas. Und einige der Betrunkenen riefen mit lauten Gepfeife :“Hey Baby!“
Bi kochte schon innerlich. Wer bitte schön würde auch hier rein kommen? Keine Frau würde diese Kneipe nicht freiwillig betreten.
Plötzlich stellte sich ihr ein Kerl um die 35 in den Weg. Die Fahne konnte man nur zu gut riechen. Dieser leckte sich lüstern über die Lippen und fragte die Blauhaarige :“Was kostet es dich mal so Richtig durch zuvögeln?“ Die Junge Vampirin beugte sich etwas zu ihm und fauchte :“Das kannst du dir nicht mal leisen, Junge.“ Sie packte ihn an der Gurgel und lies ihn etwas über den Boden tänzeln. Elegant schritt sie an diesem Idiot vorbei und sah sich kurz in der Kneipe um. Plötzlich entdeckte sie ein Wesen.
Ein so Göttliches Wesen.  War sie ein Engel? Oder eine Göttin?
Egal was sie war, das würde Bi noch raus finden. Sie schupste den Kerl weit weg von sich und schritt auf diese Blondeschönheit zu.
Integra hörte  wie sich ihr jemand näherte. Die Stöckelschuh Geräusche kamen immer näher. Innerlich seufzte Lady Hellsing auf.
Es war eindeutig eine Frau. Die Schritte verrieten es ihr.  
Plötzlich fragte eine Freundliche Stimme :“Darf ich mich zu euch  Setzen?“
Integra wollte gerade was sagen als ihr Blick zu der Unbekannten wanderte. Rot traf auf Eisblau. Ihre Kehle war so staubtrocken.  Die Freche Vampirin setzte sich einfach und hielt Integra die Hand hin. Bi betrachtete diese Schönheit. Es schien sie wusste das sie ein Vampir ist und sie hatte auch keine Angst.
Gut so.
Sie hätte auch keine Rücksicht genommen darauf. Die Flirtaktion konnte schon mal begingen :“Hallo! Wie ist dein Name?“
Nur langsam faste sich Integra und zog an ihrer Zigarette :“Integra Winged Hellsing .“ Bi schnurrte. Genüsslich seufzte sie den Namen :“Integra.“ Die Blonde lies den Vampir nicht aus den Augen und fragte :“Und ihrer?“
Die Blauhaarige nahm sanft ihrer Hand, was von Integra hochgezogener Augenbraue beobachtet wurde. Sanft drückte die Vampirin ihr einen Handkuss auf den Handrücken :“Mein Name ist Bi. Du wunderschönes Wesen.“ Mit einem Ruck zog die Frau ihrer Hand zurück. Bi hob beruhend die Hände hoch :“Du brauchst keine Angst zu haben vor mir.“
Integra lachte künstlich auf  :“Ich hab auch keine Angst. Ich hab schon  mit anderen Vampiren es zu tun gehabt.
Bi nickte :“Verstehe.“
Damit begann ein Interessantes Gespräch zwischen den Frauen.




So hier mach ich Schluss. Ich suche jemanden der mit mir die Story weiter schreibt. Er müsste nur das mit Arael schreiben wie er mit Alucard zusammen kommt. Außerdem Suche ich noch eine Betaleserin.



Und hier geht es weiter. Sorry wenn's immer dauert. Muss erst auf Hellsing zurück kehren.

Eins

„Wirklich?“ kicherte Bi und sah die Blondenfrau interessiert an. Integra nickte :“Ich bin eine Führung´s Person.“ sie sah Bi lange an. Die Blauhaarige beugte sich etwas über den Tisch und hauchte :“Du weißt das ich ein Vampir bin!“
Integra nickte bedacht :“Ich kämpfe gegen Euch! Da merke ich es schnell wer Vampir ist und wer nicht.“
Die Vampirin schnappte sich Integras Hand  und tauschte Zärtliche Blicke mit der Führerin aus.  Doch diese sah sie nur kalt an.
„Weißt du, das du schön bist?“ Integra sah sie noch kälter an. „Dein schönes Goldenes Haar.“ Sie zog die Hand zu ihren Mund :“Komm zu mir. Werde ein Geschöpf der Nacht.“
Zärtlich küsste sie die Hand.  Die junge Frau zog in einer raschen Bewegung ihre Hand aus Bi´s griff :“Lass deine Finger von mir.“
Sauer erhob sie sich und zischte Bi böse an :“Wage es ja nicht mich anzufassen! Wenn du mich noch....!“ Bi stand auch auf und machte eine Höffliche Verbäugung :“Schon gut! Ich kann warten.“ damit sah sie Integras Augen und versprach :“Ich kann warten.“
Plötzlich ging die Tür auf und ein Mann in die Jahre gekommen betrat den Laden. Er ging in langsamen schritten auf die jungen Frauen zu.
Die Vampirin musterte ihn von oben bis unten. Er hatte eine Geheimrads Ecken. Seine schwarzen Haaren waren zu einem Pferdeschwanz zusammen gebunden. Er trug ein Monokel. Außerdem war er ganz in schwarz gekleidet nur ein weißes Hemd trug er, über diesen eine Weste an der die Seitentasche eine goldene Uhr hing.   
Vor den Frauen blieb er stehen. Er wand sich an die Blonde :“Lady Integra! Ihr .....!“ Plötzlich stellte er sich vor seiner Herrin.
Bi grinste Teuflisch den Mann an.
Integra versuchte ihren Diener zu beruhen :“Walter! Hören sie auf.“ Bi drehte den zwei den Rücken zu und ging zur Tür. Die Musik war verstummt. Alle sahen die Blauhaarigen zu wie sie die Türknauf ergriff und die Tür öffnete.  Sie drehte sich um und meinte dann nur noch :“Wir werden uns wieder sehen Integra.“ Sie drehte sich um und fügte noch hinzu :“Und dann mach ich dich zu meiner Gefährtin.“
Eher Walter ihr nachjagen konnte verwandelte sich Bi in eine Fledermaus und flog etwas hoch.
Integra kam langsam raus und sah die Fledermaus verunsichert an. War das wirklich die Frau mit der sie sich vorhin unterhalten hatte?
„Du siehst das Richtig, meine Liebe Ini!“ piepste die Fledermaus. Walter stellte sich schützend vor seiner Herrin und fauchte das Wesen an- Wie konnte so eine Kreatur nur respektlos über seine Herrin sprächen?
„Was fällt dir....“ doch die Fledermaus verschwand einfach so.
Verunsichert sah sich die Lady Hellsing um. Doch von Bi war keine spur mehr zu sehen. Sie zog eine ihrer Teuren Zigarren hervor und steckte sie an. Genüsslich zog sie an ihr und murmelte :“Ja, das werden wir.“ Walter trat hinter ihr und sprach :“Lady Hellsing?“
Integra brachte ihn mit einer Handbewegung zum Schweigen. Sie zog noch etwas an der Zigarre und schnippte sie dann von sich.
Innerlich schüttelte sie den Kopf.  Dieser Vampir hatte sie angebackert.  
Lesbe! Eine stinkige Vampir Lesbe hatte sie angemacht.
Zu einem anderen Ort.
„Verdammt! Wo ist sie?“ fluchte der Rothaarige. Es war zum Heulen. Alles war für die Katz. Kein Tempel! Kein Ruhe! Scheiss Wetter! Zwei Idioten die ihm schon eine ganze weile folgten. Was hatte er nur verbrochen? Seufzend lehnte er sich gegen eine Hausmauer.
//Warum ich? Ich wollt doch nur...// Plötzlich sah er mit großen Augen zu wie drei Nutten an ihm vorbei liefen. Sie hatten den Mönch noch nicht gesehen. Arael öffnete den Mund und brachte.... NICHTS RAUS!
Andersen wand sich grinsend an Alucard :“Unser Vampir hat Probleme mit Frauen.“ ein böse Idee ging ihm durch den Kopf. Kalt zischte der No Life King :“OH NEIN!!! Das kannst du vergessen.“ Grübelte besah sich der Vampir das ganze an.
Arael rückte vor einer Brünetten Nutte etwas zurück. „Hallo Kleiner!“ säuselte sie und richtete ihren Busen. Der Rothaarige zog eine lange Gebetskette hervor und bettete :“Gib mir Haltevermögen!“
Eine Blonde Nutte schlang ihre Arme um Arael und die Rothaarige fuhr mit der Hand in Arael´s Hose und packte sein Glied. Mit großen Augen sah der Vampir ihr zu wie sich dann die Brünette vor ihm auf die Knie ging und an seiner Hose rum nestelte.
„BUDA!“ und darauf fiel Arael in Ohnmacht. Erschrocken hörten die Frauen auf.
Kichernd schritten kam Andersen auf diesen Simulant zu. Besorgt fragte die Brünette ihre Freundin :“Was hat er nur?“ hilflos sah sie den Ohnmächtigen Mönch an. Sie bemerkten noch nicht mal Andersen.
Dieser besah sich die Szene lang.  Alucard ging ohne eine Antwort zu geben auf die Frauen zu und schob sie zur Seite. Diese waren darauf beleidigt und schimpften :“Hey! Der Kleine gehört uns.“ Kalt sah er über seine Sonnenbrille die drei an.
Durch diesen Blick wichen sie ein paar schritte zurück. Der Schwarzhaarige warf ihn sich über die Schulter und ohne ein Wort zu sagen ging er an den Frauen und Andersen vorbei. Der Priester hob sein Kreuz :“Möge euch Gott beschützen, meine Kinder!“ und damit ging er dem No Life King nach. Sauer sahen die Frauen den drei nach.
Zu einem anderen Ort.
Bi saß schmollend auf einem Barhocker und sah den Vampiren zu wie sie sich über die Gäste her machten.
Keine Frauen waren hier!
Nur alte und hässliche Männer und auf die hätte sie gut versichten können. Ein Blonder kleiner dicker Vampir sah grinsend dem ganzen Specktakel zu. In seiner Begleitung waren eine Schwarzhaarige und zwei Blonde Vampire. Außerdem standen noch dabei ein Blonder Mann, wo bei Bi nicht fest stellen konnte ob er Vampir war oder nicht und ein kleiner Werwolf. Wimmernd flehte ein alter Mann den Blonden :“Bitte! Ich will Leben und nicht Sterben!“ Doch der dicke Vampir mit der Brille lachte finster :“Und ihr denkt ihr könnt euch das Recht nehmen?“ Bi gähnte gelangweilt auf. Bevor der Alte von einer Sense getroffen wurde die, die Blonde Vampirin schwang, schnippte die Blauhaarige mit den Finger und er verschwand. Darauf erhob sich die Vampirin und meinte sarkastisch :“Hat euch, eure Mami nicht beigebracht, mit dem essen nicht zu spielen?“ Darauf flogen alle Köpfe zu Bi.
Diese wischte sich ein paar Haarsträhne aus dem Gesicht :“Ihr hättet ihn nur beißen müssen.“ Sauer knurrte sie :“Typisch Europäsche Vampire!“ Damit schritt sie zum Ausgang. Der dicke Vampir fragte sie nur und hob seine Hand das seine Gefolgsleute Bi nicht angriffen :“Wer bist du?“ “Ein Geist!“ war die knappe Antwort.  
Und damit war die Blauhaarige fort. Der Blonde rieb sich sein Kinn :“Hm... so so..... ein Geist!“ Ohne auf seine Leute zu achten folgte er ihr nach draußen. Doch als er raus kam war von Bi nichts zu sehen. Er sah nur eine Fledermaus die an einer Laterne Kopfüber hing. Verwirrt schritt er auf das Tier zu. Das Tier beobachtete interessiert alle seine Schritte.  Noch etwas verwirrt fragte er :“Sind sie das?“
Doch das Tier verschwand im nexten Augenblick vor seinen Vampir Augen.  
Das war ein recht interessanter Vampir.
Plötzlich fragte ihn ein Blonder Mann :“Geht es ihnen gut, Herr Major?“ Geistesabwesend murmelte er :“Ja, ja!“
Zur gleichen Zeit.
„Wie währe es hier mit?“ deutete der Priester auf ein Gebäude. Alucard fragte grinsend :“Das Frauenbad? Glaubst du nicht es könnte ihn umbringen?“ Andersen schüttelte lächelte den Kopf :“Für all die Probleme die er uns zubereiten hat? Ich denke die Strafe hat er sich redlich verdient.“ Böse fingen die zwei an zu Lachen. Plötzlich ging dem Priester noch eine finstere Idee durch den Kopf. Frech fragte er :“Hey Vampir!“ der No Life King las seine Gedanken. Ein Unsichere Blick ging zu dem Bewusstlosen.
„Glaubst du nicht, es könnte ihn umbringen?“ Andersen  sah ihn pikiert an und der Schwarzhaarige fuhr fort :“Es bringt ihn schon um wenn wir ihn ins Frauenbad bringen.“ Ein freches Lächeln wanderte zu dem Gebäude :“Aber wenn sich noch Seras um ihn kümmert. Dann wird er es nicht überleben.“ Er wollte ja noch was von dem Mönch.
Andersen zuckte nur mit den Schultern.
Damit betraten sie das Bad. Ein Hysterisches Kreischen ging durch die Halle. Andersen nahm Arael und legte ihn auf eine Liege ab. Dann wand er sich an den No Liefe King :“Hol die Kleine her!“ Alucard nickte und verschwand in einem Meer aus Fledermäuse.  
Einige Frauen kamen dann auf den Priester zu.
Sie blieben dann genau hinter Andersen zum stehen. Eine tippte mit dem Fuss auf dem Boden. Gelangweilt sah der Blonde über seine Schulter die Frauen an. Dann sah er wieder auf die Schlafente Gestalt auf der Liege. Oh ja.
Es würde ihn umbringen.
In einem Meer von Frauen umgeben zu sein. Gut sie waren nicht Nackt. Aber die Bikinis waren knapp. Besser als gar nichts.
Eine Blonde Frau fragte genervt :“Was soll das?“ Andersen beachtete sie nicht.
Eine Brünette packte ihn am Mantel :“Hey Schwein! Wir haben dich was gefragt!“ Ohne Regung stand der auf.  Als er sich vor ihr Aufbaute wich sie eingeschüchtert zurück. Ein böses grinsen zierte wieder sein Gesicht. Kurz sah er zu Arael hin und drehte sich ohne ein Wort um. Aufgebracht  fragte eine Ältere :“Hey! Was ist mit deinem Kumpel?“ Doch der Priester fing an zu lachen. Er drehte sich um und deutete auf Arael :“Kümmert euch gut um ihn.“ Fassungslos sahen sie ihm nach. Eine kleine dicke Frau besah sich die Gestalt und meinte mehr zu sich :“Irgendwie sieht er ja süss aus.“ Eine Brünette besah sich den Schlafende und nickte :“Ja. Und viel besser als dieser Sack eben.“
Plötzlich wurde es dunkel. Zwar nur für 2 Sekunden aber dann erschien durch die Tür ein junges Blondes Mädchen. Einige Frauen starrten neidisch ihren Busen an. Sie ging mit sicheren schritten zu dem Bewusstlosen hin.
Frech hob sie seinen Kopf etwas an und lies sich dann zu ihm nieder. Seinen Kopf bettete sie auf ihren Schoss.  Sanft strich sie ihm durch die Haaren und lächelte. Eine Frau Mitte 50 fragte die Blonde :“Was ist hier eigentlich los?“  Die Blonde sagte sanft während sie den Mönch noch streichelte :“Er hat Angst vor Frauen.“ Etwas verwirrt sahen die Frauen die Vampirin an und die Braunhaarige fragte :“Und deswegen bringt ihr ihn zum Frauenbad?“ Die junge Frau nickte. Fassungslos starrten sie die Frauen an.
Etwas benommen erwachte Arael //Hmmmmm.... schön weich. Was ist..... das?// Etwas benommen machte der Mönch die Augen auf und erstarrte. //Was für ein Mega Busen. Wo bin ich den?// verunsichert sah er sich etwas um. Erschrocken starte er auf sexy Beine. Das war ein Meer von Sexy Beinen. Wo kamen die den alle her? War da irgend wo ein Nest? Verunsichert starte er etwas hoch und entdeckte...... FRAUEN!!!!!
Plötzlich riss ihn aus seinem Geschocktenzustand eine Frauenstimme :“Wie geht es dir den?“ Langsam ging sein Blick zu dem Mega Busen.
Die junge Vampirin lächelte freundlich :“Hallo! Mein Name ist Seras. Wie heißt du eigentlich?“ Das war zu viel.
Zu einem anderen Ort.
Genüsslich rieb sich Bi den Bauch als die das Krankenhaus verließ. Ja das war ein guter Tipp gewesen von dem Obdachlosen. Sie wollte ihn eigentlich aus lauter Verzweiflung beissen. Sie hätte ihn aber nicht zum Vampir gemacht. Nein da musste man zu erst die Bluttaufe vollziehen. Sie hätte ihn auch nicht zu ihrem Diener gemacht. Japanische Vampire unterschieden sich von den Normalenvampire. Es gab in ihrer Bekanntenreiche der Vampire  Gute so wie Schlechte.  Ihr Clan war der Freundlichkeit verschrieben. Ihr Clan saugte auch nur so viel das man satt wurde. Einen Menschen zu töten käme gar nicht in frage.
Plötzlich zuckte die junge Frau zusammen als sie ein Ohrenbetäubendes Gejaule durch London hörte.
„AAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHH!!!!!!!!!!!!!!!!!!“
Dann war es still. Frech kicherte sie, was daran änderte das sie einen Lachkrampf bekam. Das war ihr Mönchlein. Kein Zweifel. Nur er konnte so laut und jämmerlich schreien. Und so wie sie an seinem schrei gehört hatte war er oder besser gesagt an eine Gruppe von Frauen gestoßen. //Oh Mönchlein. Du scheinst immer Pech zu haben. Na ich will mal nicht so sein.//
Sie musste ihn retten.

2 Kapi.   

„Da da dadadam!“ zufrieden schwebte Bi über die Dächer von London und suchte ihren Erzfeind.
Zur gleichen Zeit.
Arael rückte immer weiter gegen die Wand. Diese Weiber kamen ihm immer näher, besonderst die mit den Mega Titten.
Hilfe!
Es gab hier so wie es aus sah kein Entkommen.
Der Angstschweiß brach auf seiner Stirn aus. Über all Titten. Ein mehr von Frauen Titten. Schnell drehte sich der junge Mönch um und sah ein kleines, aber doch für seine Größe großes Fenster. Er musste seine ganzen Kräfte sammeln. //Nicht umdrehen!// ermahnte er sich.
Als eine dieser Frauen nach ihm fassen wollte sprang er hoch und riss die Verankerung von dem Fenster raus. Noch eher einer was sagen konnte war der junge Vampir auf und davon. Verdutzt sahen ihm die Frauen zu wie er durchs Fenster entwischte.
Seras staunte nicht schlecht //Potz Blitz! Für einen der eine Phobie hat ist Er aber verdammt schnell!//
„Scheisse!“ fluchte der Priester als Alucard ihm die mehr als schlechte Nachricht über brachte.
Der Priester schimpfte so laut das eine gewisse Blauhaarige aufmerksam wurde. Leise landete Sie auf den Dach und hörte dem alles zu. Irgend ein Typ war geflohen und warum konnte Seras das nicht verhindern. Bi vermutete Seras war die junge Vampirin. //Süßes Ding *miau *!//
Doch als das Wort Mönch kam sprach sie leise ein Bannfeld aus. Ohne das Es diese Spinner bemerkten tat sich ein kleines Kraftfeld auf das dann immer Größer wurde. Zu erst bemerkte es die kleine Vampirin, doch als der No Life King bemerkte war es zu spät. Völlig Bewegungsunfähig sahen sie mit an wie die Blauhaarige vor ihnen landete. Diese seufzte schwer auf und fragte doch etwas freundlich :“Wo ist das Mönchlein?“
Keine Antwort folgte. Langsam ging Sie auf das Kraftfeld zu und sprach etwas Ernster :“Ihr werdet erst wieder frei sein wenn ihr mir gesagt habt wo das Mönchlein ist!“ Sie hätten ja gerne was gesagt, doch 1. Konnten sie sich nicht Bewegen und 2 wussten Sie es ja selber nicht.
Bi schlug sich genervt auf die Stirn :“Das ist ja Wunderbar. Bei seinem Zustand kann ihm alles Mögliche passieren.“ Kurz sah sie auf das Gebäude und dann führ sie die drei an :“Seid ihr Bescheuert? Das Mönchlein hat Panische Angst vor Frauen.“ Kurz lachte Sie auf :“Er hatte ein Trauma als er noch Jung war.“
Dann schnaufte sie Kurz durch :“Das sollt ihr Mir büssen.“ versprach sie leise. Was die 3 nicht gutes Erahnen lies.
Zur gleichen Zeit saß Arael auf einer Bank im Stadtpark und heulte Rotz und Wasser. Dabei wippte er vor und zurück und brabbelte :“Frauen…Frauen….Sie werden mich holen…..SIE HOLEN MICH!!!!“ Kurz schniefte Er in sein Gebetsrolle da er kein Taschentuch da hatte und brabbelte :“Ich….ICH STERBE!!!“
Und wippte immer schneller vor und zurück. Das Er dabei genau beobachtet wurde schien Er nicht mal zu bemerken. Dabei spielte Er mit seinen Finger am Mund und gab komische Geräusche.
Ein Ältere Mann mit Brille ging vorsichtig zu dem Armen Kerl und fragte :“Geht es ihnen nicht gut?“ dabei sah er besorgt auf diese Häufchen Elend runter. Der Mönch packte den Mann am Kraken und schrie :“ICH HAB DIE HÖLLE GESEHEN!“ Dabei verfiel er wieder zu dem Wippen und brabbelte :“Titten! Ein Meer von Titten!“ Endlich erhob Er sich.
Bei Lord Island befanden sich Shelby und Lord Penwood. Diese sahen besorgt zu wie sich der Junge Richtung Ausgang lief. Lord Island fragte :“Sollen Wir Sie nicht Nachhause bringen? Sie sehen nicht gut aus.“ Der Mönch sagte :“Ich geh mich tot Saufen.“ Erst jetzt fiel ihm auf Er war ja ein Vampir //Mist!//
Egal! Und wenn er Knoblauch pur Saufen müsste. Heute würde Er seinem Leben ein Ende setzen.
Zur gleichen Zeit an einen Anderen Ort.
Bi funkelte die Beweglosen böse an. Sie könnte sich in den Arsch beißen. Warum hatte sie auf das Mönchlein nicht besser aufgepasst? Dem armen Kerl könnte alles mögliche passieren. Mit stampfenden Schritten ging sie in ein kleines Zimmer. Man konnte hören das Sie was suchte. Alucard fragte sich wie konnte ein schwacher Vampir gegen ihn Gewinnen?
Und vor allem was waren das für Gelbe Zettel die er im Gesicht hatte? Nicht nur Er sondern auch Seras und Andersen.
Kurz darauf kam die Blauhaarige und schob einen großen Fernseher. Diesen stellte sie den 3 vor die Nase und schaltete den Strom ein. Darauf ging sie zu ihrer Tasche und wühlte darin. Sie schien sehr angestrengt zu suchen kurz darauf zog sie eine schwarze VHS Kassette.  
Damit schritt Sie zum Videorekorder und schaltete alles ein und legte die Videokassette ein. Sie knurrte :“Eure Bestrafung soll Höllisch sein! Ihr werdet noch lange an mich Denken!“ Damit verlies Sie das Zimmer und machte sich auf die Suche nach dem Mönchlein.
Zur gleichen Zeit.
Auf dem Fester der Queen ging es sehr heiter zu. Arael saß auf einem sehr bewegen Stuhl in der Ecke und seine neuen Freunde schenkten ihn reichlich Whisky. Sehr viel Whisky! Was könnte es besseres geben als sich und seine Sorgen zu besaufen?
Eine Blonde Frau mit Brille kam zu ihren Tisch und beäugte sehr streng den Mönch. Sie wusste schon jetzt was Er war. Leise flüsterte sie Lord Shelby was ins Ohr. Ihre Augen sahen noch finstere und kälter ihn an. Der Mönch sackte zusammen. Dieser Blick machte ihn aber so langsam Angst. Das musste ein Kappa sein. Zwar war sie nicht grün und hatte auch keinen Panzer auf dem Rücken, doch der Schein kann trügen.
Sie war auf jeden fall  sehr launisch, was für Kappa typisch war. Auch  war sie den Anwesenden Menschen feindlich gesinnte beschrieben. Ob Sie jetzt anderen gerne Streiche spielen und Zwietracht säen wollte? Konnte er noch nicht fest Stellen. Der Mönch wusste noch das Kappa in einigen Erzählungen ziehen sie sogar Menschen, die sich ihrem Gewässer unvorsichtig nähern oder darin schwimmen, unter Wasser, ertränken sie und saugen ihnen Blut und Eingeweide durch den Anus aus. Ob dieser Kappa das auch tun würde? Aber halt! Der Mönch bemerkte nicht die roten Augen die ihn heimlich beobachteten.
Kappa sind jedoch nicht besonders schlau. Also würde der Mönch das jetzt fest stellen. Er stand langsam auf und ging auf diesen Kappa zu und verbeugte sich. Bei ihm musste man sich vor einem Kappa verbeugen an Land, so ist dieser aus Höflichkeit gezwungen, dies auch zu tun, und verschüttet dadurch die Zauberkraft schenkende Flüssigkeit von seinem Kopf, weshalb er sofort in sein Gewässer zurückkehren muss. Dann währe er sie los.
Der Blonde Kappa sah ihn nur verwirrt an.
Plötzlich fiel etwas vom Kronleuchter runter und lachen erfüllte den Raum. Angepisst sah Arael seine Erzfeindin an. Diese konnte nicht mehr. Sie hatte die Gedanken gut gelesen.
Der Blonde Kappa ging zu seiner Erzfeindin und riss Sie hoch. „Hör auf zu lachen!“ //Oha! Scheint als würde Bi heute ihren Meister finden.//
Doch weitgefehlt.
„Sorry….. Meine…. Schöne……!“ lachte die Blauhaarige. Integra funkelte wütend diesen Vampir an. Walter lies durch Zauberhand kleine feine Fäden in seinen Händen erscheinen.
So langsam beruhte sich Bi wieder. Sie wischte sich die blutigen Lachtränen weg. Darauf erhob sich Bi und schnappte sich Integras Hände und strahlte die Blonde an :“Meine Schön! Endlich treffen Wir uns wieder.“
Bi ging auf die Knie und küsste zärtlich Integras linke Hand :“Integra meine Liebste! Für dich würde ich den Höchsten Berg erklimmen. Den tiefsten See durch schwimmen.“
Mittlerweile sammelte sich um die beiden Frauen die Gäste und sahen dieser Liebeserklärung gespannt zu.
„Du solltest nie Unterschätze die Kraft der Liebe, meine Liebste! Meine Liebe zu dir ist wie das Ozonloch, man bemerkt dich erst, wenn Du nicht mehr bei Mir bist. Meine Liebe zu Dir besteht nicht darin, dass wir uns einander ansehen, sondern dass Wir gemeinsam in dieselbe Richtung blicken. Meine Macht ist immer lieblos. Doch meine Liebe zu Dir, niemals machtlos.“ Damit küsste Bi ihre Hand.
Ein beifalle brach darauf aus.
„Bis du endlich fertig mit diesem geschleime?“ fragte der Mönch gereizt. Das war ja schleimig. Es triefte ja schon vor Schleim.
Die Blonde Frau errötete während Bi Sie an sich drückte :“Nun reg dich mal ab.“ Dann fragte Sie wissend :“Sag mal warum hast Du so laut geschrien!“ Es klang nicht nach Frage wie Arael wusste. Feuerrot fauchte der Mönch kleinlaut :“Das geht dich nichts an!“
Der Mönch wischte sich den Schweiß von der Stirn :“Ich habe Titten gesehen!“ Bi spitzte die Ohren und fragte Scheinheilig :“Was?“ Schniefend fiel ihr der Mönch um den Hals :“Es war die Hölle. Ein Meer von Frauenbrüste. Kleine! Große! Ich will nicht mehr.“ darauf viel der Mönch auf die Füsse und zupfte an Bi´s Kleid :“Herrscherin Bi! Ich bitte euch! Erlöst mich von dem Fluch! Ich habe meine Lektion gelernt daraus. Ich will kein Vampir mehr sein.“ Darauf rotzte Er in Bi´s Kleid.
Diese zog es Angeekelt zu sich :“Ja, ja schon gut.“ Mann wie war den der drauf. Integra löste sich von dieser Vampir Lesbe und fragte interessiert :“Was für ein Fluch? Und von was redet Er?“ Integra funkelte Bi böse an.
Diese seufzte ergeben :“Er hat vor ungefähr 50 Jahren versucht die Weltherrschaft an sich zu reisen.“ Ein zweifelnder Blick ging zu dem Mönch, der den Boden auf einmal so interessant fand. Die Blauhaarige erklärte weiter :“Unser Vampir Klan konnte das nicht zu lassen. Noch dazu…“ funkelte sie den Mönch an :“Hat Er Großvaters Buch gestohlen. Das Nekronomikon. Es ist ein Zauberbuch das alle Schwarze Magie beinhaltet. Wenn jemand gutes damit Zaubert passieren nur gutes, aber wenn es in die Falschen Hände wandert. Aber das kannst Du dir sicher denken meine schöne Integra.“
Integra steckte sich eine Zigarre an und blies dann den Rauch genüsslich aus. Die Vampirin war total verzaubert und schwebte schon auf Wolke 7.
Arael schüttelte nur den Kopf.
„Das bereden Wir bei uns.“ damit ging Integra voraus und Bi und der Mönch folgten ihr.

3 Kapi.




 


Sie sind Besucher Nr.

Kostenlose Webseite von Beepworld
 
Verantwortlich für den Inhalt dieser Seite ist ausschließlich der
Autor dieser Homepage, kontaktierbar über dieses Formular!